Musiker der Region trafen sich in Niederbrechen

Wie sehr das gemeinsame Hobby Blasmusik zusammenschweißt, hätte man nicht besser sehen, hören und erleben können als im Rahmen des Treffens der Turnerorchester aus der Region. Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Musikabteilung und des 25-jährigen Jubiläums des Schülerorchesters Niederbrechen erfüllten mehr als 200 Musikerinnen und Musiker die Kulturhalle in Niederbrechen mit ihren Klängen. Musikalisch war für jeden etwas dabei: Von Egerländer Blasmusik mit Gesangseinlagen über Schlager bis hin zu moderner Unterhaltungsmusik begeisterten das Schüler- und Jugendorchester aus Niederbrechen, die Jugendorchester aus Dauborn, Runkel und Würges, der Spielmannszug aus Weilmünster und die Blasorchester aus Bad Camberg, Dauborn, Runkel und Niederbrechen ein großes Publikum und luden zum Klatschen, Mitsingen und Schunkeln ein. Dabei sorgten zwei Bühnen, jeweils an den beiden Enden der Halle, für einen schnellen und abwechslungsreichen Programmablauf.


Fotos: www.foto-schermuly.de

Bereits am Nachmittag hatte die Musikabteilung des Turnverein Niederbrechen zu einem Familientag geladen, bei dem die kleinsten Musikerinnen und Musiker ihr Können zum besten gaben. Quirlig ging es auf der Bühne zu, als die Bim-Bam-Gruppe für Kinder ab zwei Jahre und die Früherziehungsgruppe ihre Lieder sangen und eine Klanggeschichte präsentierten. Auch die Blockflöten-Kinder überzeugten mit ihrem Vortrag ganz zur Freude der mitgekommenen Geschwister, Eltern und Großeltern. Zum krönenden Abschluss des Tages musizierten am Abend beim sogenannten „Egerländer Flashmob“ zahlreiche Musikerinnen und Musiker aus den verschiedenen Vereinen gemeinsam unter der Leitung des Niederbrechener Dirigenten Michael Steiner. Dafür gab es noch einmal besonders viel Applaus. Und spätestens dann war jedem Musiker wie Besucher eindrucksvoll klar: Musik verbindet – über Orte, Vereine, Alter und Instrumente hinweg.