Geschichte

Geschichte

Das Jugendorchester in seiner heutigen Form gibt es seit 1991, als Michael Steiner und Alexander Stich mit 10 Musikern das neue Jugendorchester gründeten. 1994 konnte mit 24 Musikern das erste Konzert gestaltet werden.

1997 fand eine Orchesterfahrt nach England statt, die bei allen Musikern auf große Begeisterung stieß und 1998 fuhr das Jugendorchester gemeinsam zum Deutschen Turnfest nach München, wo es neben Besuchen der diversen Turnfestveranstaltungen und der Bavaria Filmstudios auch am Wertungsmusizieren teilnahm – mit Erfolg: Es wurde bestes Jugendorchester des Deutschen Turnerbundes und erlangte einen 1. Rang mit Auszeichnung.

Nach diesen Erfolgen gab es allerdings einen großen Einschnitt im Jugendorchester: viele der „älteren“ Jungmusiker wechselten ins „große“ Blasorchester und einige jüngere Musiker aus dem Schülerorchester bekamen ihre Chance im Jugendorchester.

Dr. Ulrike Wingenbach übernahm daraufhin die Aufgabe, ein „neues“ Jugendorchester auf die Beine zu stellen. Dies gelang ihr hervorragend, was mit Sicherheit auch mit ihrer Idee zusammenhing, aus dem gemeinsamen Musizieren mehr zu machen als bloße Blasmusik: sie entdeckte das Gesangstalent einiger junger Musiker und so bekamen die Zuhörer u. a. Ausschnitte aus den Musicals „Joseph“ und „Starlight Express“ sowohl instrumental als auch vokal zu Gehör. Ende des Jahres 2002 musste sich das Jugendorchester auf eigenen Wunsch leider von Dr. Ulrike Wingenbach trennen, die jetzt eine Dozentenstelle an der Musikhochschule in Frankfurt und der Universität Gießen innehat.

Seit Anfang des Jahres 2003 steht das Jugendorchester unter der Leitung von Sabrina Gilberg, die im November 2003 ihre Dirigentenprüfung mit dem Prädikat „Sehr gut“ ablegte. Unter ihrer Leitung kehrte das Jugendorchester wieder mehr zur Sinfonischen Blasmusik zurück, jedoch wurden mit zwei Musicals, die die gesamte Jugend-Musikabteilung des Blasorchesters einstudierte und aufführte auch vollkommen neue Wege eingeschlagen. Das erste Kinder-Mitmach-Musical „Max der Regenbogenritter“ wurde im Oktober 2005 aufgeführt und war für die Musiker sowohl eine völlig neue Erfahrung, als auch ein voller Erfolg! Weshalb im Jahr 2007 auch direkt das nächste Musical in Angriff genommen wurde. Wieder ein Kinder-Mitmach-Musical – diesmal ging es allerdings um die Indianer des „Wakatanka“-Stammes.

Im November 2006 sowie im Mai 2008 nahm das Jugendorchester auch wieder an Wertungsmusizieren teil – mit vollem Erfolg: 2006 sowie 2008 konnte man den Titel „bestes Jugendorchester“ für sich beanspruchen!

Im Mai 2007 folgte noch ein weiteres Highlight in der Geschichte des Jugendorchesters: zum ersten Mal seit fast 10 Jahren ging es auf Konzertreise: nach Belgien – zu unserem befreundeten Orchester „Konijklijke Harmonie Sinte-Cecilia“ aus Sint-Amands. Hier haben wir gemeinsam ein Konzert in Sint-Amands gegeben, das Atomium besichtigt und einen Ausflug an die Nordsee gemacht und zum Abschluss auch noch ein Konzert in Gent gegeben. Ein unvergessliches Wochenende!