Früherziehung

Name Musikalische Früherziehung
Zeit* Samstag
13:30 bis 14:15 Uhr (neuer Kurs)
14:15 Uhr bis 15:00 Uhr (bestehender Kurs)
Ort Turnhalle Jahnstraße – Früherziehungsraum
Übungsleiter Stephanie Bruski
Kontakt Stephanie Bruski
Tel. 06438-2841
Email
* Die Zeiten gelten ab Sommer 2019 (nach den Sommerferien) bis zum nächsten Kursbeginn.

Beschreibung

Die Musikalische Früherziehung beim TV Niederbrechen findet für Kinder ab 4 Jahren statt. Gemeinsam mit dem „Musikkater“, der „Tripp-Trapp Maus“ und den Indianerkindern „Schlauer Mond und Kluge Feder“ werden die Grundbegriffe der Musik erlernt.

Im ersten Jahr liegen die Schwerpunkte auf dem gemeinsamen Singen und Tanzen. Einfache Instrumente werden gebaut. Die Unterschiede in der Musik von „Laut und Leise“, „Schnell und Langsam“ und „Hoch und Tief“ werden erfahren.

Im zweiten Jahr geht es dann mit den Indianern auf Erkundungstour. Gemeinsam lernen wir einfache Rhythmen auf Handtrommeln zu spielen. Auch die Geheimschrift der Indianer wird kennengelernt, sodass die Kinder am Ende Viertel- und Achtelnoten unterscheiden können. Zum Schluss werden dann noch mal alle Unterrichtsinhalte wiederholt und wir lernen auch schon ein paar Instrumente, die im Orchester vorkommen, kennen.

Jeden Samstag arbeiten Stephanie Bruski und Annika Wilhelm mit den Kindern.

Die Kinder benötigen für jedes Halbjahr ein Buch, das die Themen der einzelnen Stunden nochmals aufgreift und zum Ausmalen zu Hause einlädt.

Wir arbeiten mit dem Unterrichtswerk: „Musik und Tanz für Kinder“. Dieses Programm läuft über 2 Jahre (4 Halbjahre).

Ein neuer Kurs beginnt immer nach den Sommerferien. Es ist die Mitgliedschaft im Turnverein dazu notwendig.

Inhalte der musikalischen Früherziehung

Gefördert werden schwerpunktmäßig Einstellungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in den folgenden Bereichen:

  • Singen und Sprechen
  • Elementares Instrumentalspiel
  • Bewegung und Tanz
  • Musikhören
  • Instrumenteninformation
  • Erfahrungen mit Inhalten der Musiklehre

Wichtig ist jedoch, dass das Kind mit Spaß dabei ist, deshalb werden ebenfalls angesprochen:

  • die Spiellust
  • die Phantasie
  • die Gefühlswelt des Kindes
  • die Lernbereitschaft und Wahrnehmungsfähigkeit

Die musikalische Früherziehung arbeitet mit Bewegung, Musik, Sprache und deren Wechselbeziehungen. In den einzelnen Stunden sind die Inhalte: Bewegung, Hörerziehung, Singen und Sprechen und Instrumentalspiel.

Mit Musik und Bewegung kann das Kind:

  • Gleichgewicht, Kontrolle und Koordination durch freudvolle und herausfordernde Aktivitäten entwickeln
  • Abstrakte Begriffe mit dem Körper erforschen und dadurch eine Basis für deren vertieftes Verständnis schaffen
  • Selbstbewusstsein entwickeln
  • Das Geben und Nehmen im täglichen Leben durch Spiel und Tanz praktizieren
  • Erlebnisse und Gefühle des täglichen Lebens in Mimik und Schauspiel ausdrücken
  • Sich bewusster werden, wie und wohin man sich bewegt und wie sich Körperteile anfühlen, wenn sie in Bewegung sind

Das Singen und Sprechen:

Die Stimme ist das uns allen verfügbare und von Geburt an am engsten mit uns verbundene Instrument. Der Umgang mit unserer Stimme führt uns an wesentliche musikalische Erfahrungen heran: mit Klangfarbe, mit Rhythmus und Melodie. In der musikalischen Früherziehung werden Reime und Gedichte mit Körper und Instrumenten erfahren. Viele Kinderlieder gesungen und mit einfachen Instrumenten begleitet.

Die Instrumente:

Zum Einsatz in der musikalischen Früherziehung kommen Orffsche Instrumente. Die Instrumente begleiten die Kinder von der ersten Stunde an. Sie lernen:

  • die Instrumente benennen
  • wie man sie spielt
  • für was man sie einsetzen kann.