Kreis-Staffel-Meisterschaften 2017

Wettkampfstätte:
Sportplatz Niederbrechen
„Sportanlage am Mittelweg“  (Langheckerstraße)

Datum:
Samstag, 09.09.2017

Ausrichter:
HLV-Kreis Limburg-Weilburg / LG Brechen

 

 

Wettbewerbe:
wKU8 und mKU8 und jünger
6x30m Wendepunktstaffel
6x400m

wKU10 und mKU10
6x40m Wendepunktstaffel
6x600m

wKU12 und mKU12
6x50m Wendepunktstaffel
6x800m

wJU14
4x75m, 3x800m

mJU14
4x75m, 3x800m

wJU16
4x100m, 3x800m

mJU16
4x100m, 3x1000m

wJU18
4x100m, 3x800m

mJU18
4x100m, 3x1000m

wJU20
4x100m, 3x800m, 4x400m

mJU20
4x100m, 3x1000m,4x400m

Frauen u. Seniorinnen ab W30
4x100m, 3x800m, 4x400m

Männer u. Senioren ab M30
4x100m, 3x1000m,4x400m

Bestimmungen:
Die Wettbewerbe werden nach den Regeln der IWB durchgeführt.
Staffelstäbe sind mitzubringen

Meldungen / Meldeadresse:
Meldung nur per Mail bis zum 06.09.2017 an: meldungen@derleichtathletikkreis.de

In den Klassen U14 und älter können auch mixed Staffeln gemeldet werden (eigene Wertung).

Abgabe der Stellplatzkarten bis spätestens jeweils 30 Minuten vor dem Start !!!

Angabe der Bestzeiten (soweit vorhanden) und der Reihenfolge der Läufer (jeweils mit Ziffern vor der Start-Nr. bzw. dem Namen) nicht vergessen!

Meldegebühren:
Entsprechend der Kreisgebührenordnung. Vereine aus anderen Kreisen entrichten eine Meldegebühr von 5.00 € pro Staffel.

Kampfrichter:           Bei Bedarf sind Wechselrichter zu stellen.

Achtung!!

Es handelt sich bei dem unten genannten Zeitplan um Richtzeiten. Es kann zu Verschiebungen von bis zu  + / – 30 Min. kommen.

Zeitplan                    (geplante Reihenfolge der Läufe)

Uhrzeit Klasse Jg. Disziplin
12:30 W/MKU8 ( 7 Jahre u. jünger) 2010 u. jünger 6x30m Wendepunktstaffel
12:45 W/MKU10 ( 8 u. 9 Jahre) 2008/2009 6x40m Wendepunktstaffel
13:00 W/MKU12 (10 u. 11 Jahre) 2006/2007 6x50m Wendepunktstaffel
13:30 W/MKU8 ( 7 Jahre u. jünger) 2010 u. jünger 6x400m
13:45 W/MKU10 ( 8 u. 9 Jahre) 2008/2009 6x600m
14:00 W/MKU12 (10 u. 11 Jahre) 2006/2007 6x800m
14:30 WJU14 (12 u. 13 Jahre) 2004/2005 4x75m
MJU14 (12 u. 13 Jahre)
14:45 WJU16 (14 u. 15 Jahre) 2002/2003 4x100m
MJU16 (14 u. 15 Jahre)
WJU18 (16 u. 17 Jahre) 2000/2001
MJU18 (16 u. 17 Jahre)
WJU20 (18 u. 19 Jahre) 1998/1999
MJU20 (18 u. 19 Jahre)
Frauen u. Seniorinnen ab W30 1997 u. älter
Männer u. Senioren ab M30
15:00 WJU14 (12 u. 13 Jahre) 2004/2005 3x800m
15:15 WJU16 (14 u. 15 Jahre) 2002/2003
WJU18 (16 u. 17 Jahre) 2000/2001
WJU20 (18 u. 19 Jahre) 1998/1999
Frauen u. Seniorinnen ab W30 1997 u. älter
15:30 MJU14 (12 u. 13 Jahre) 2004/2005
15:45 MJU16 (14 u. 15 Jahre) 2002/2003 3x1000m
MJU18 (16 u. 17 Jahre) 2000/2001
MJU20 (18 u. 19 Jahre) 1998/1999
Männer u. Senioren ab M30 1997 u. älter
16:00 WJU20 (18 u. 19 Jahre) 1998/1999 4x400m
Frauen u. Seniorinnen ab W30 1997 u. älter
MJU20 (18 u. 19 Jahre) 1998/1999
Männer u. Senioren ab M30 1997 u. älter

Haftung:
Veranstalter und Ausrichter übernehmen keine Haftung für Unfälle, Diebstahl oder sonstige Schäden.

Bericht der Leichtathleten vom Turnfest 2017 in Berlin

Seit mehr als 25 Jahren waren die Leichtathleten des TV Niederbrechen nicht mehr so zahlreich bei einem Deutschen Turnfest vertreten wie in Berlin. Die Wege waren zwar weit, aber die Stimmung gut und es wurden viele neue Bekanntschaften gemacht. Neben den Wettkämpfen standen Besichtigungen, die Turn-Gala im Olympiastadion und der Besuch von Meisterschaften anderer Sportarten auf dem Programm. Viel zu sehen gab es auf dem riesigen Messegelände. Auch Shopping-Touren durften nicht fehlen und machten den Aufenthalt in der Bundeshauptstadt zu einem Erlebnis.

Die Bilanz der Sportler kann sich ebenfalls sehen lassen: zwei Endkampfteilnahmen, zehn Platzierungen unter den besten 20 und 16 neuen Vereinsrekorde rundeten die intensive und aufregende Woche in Berlin ab.

Bei den Titelkämpfen der qualifizierten Teilnehmerinnen gab es durch Chiara Stillger im Steinstoßen der weiblichen Jugend 16-17 eine Riesenüberraschung. Sie schaffte es mit einer tollen Serie direkt in das Finale der besten Acht. Hier kämpfte sie sogar um die Medaillen mit. Schließlich landete das 5kg schwere Gerät bei ausgezeichneten 8,34 m. Der amtierenden Hessenmeisterin fehlten damit lediglich 26cm zu Bronze, ihr bisher größter Erfolg bei einer DM. Beim Schleuderballwerfen ging es sehr eng zu. Hier haderte sie mit ihrem Schicksal, denn mit 36,56 m verfehlte sie als Zehnte den Endkampf lediglich um 80cm.

Einen Tag später bei Mehrkämpfen wurde deutlich, dass die Konkurrenz bei einem Deutschen Turnfest in der Regel noch erheblich stärker ist, als bei einer turnusmäßigen Meisterschaft. Hier blieb Chiara im Fünfkampf als 23. mit guten Leistungen (47,020 Pkt.) im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Im Weitsprung stellte sie sogar ihre Bestleistung ein. In der gleichen Klasse steigerte sich Janina Friedrich auf 46,847 Pkt. (Platz 25). Auch sie wartete mit einer neuen Bestleistung auf und schraubte im 1000m-Lauf ihre persönliche Marke auf 3:51,3 Min.

In der Klasse W14-15 glänzte Daria Stich im Schleuderballwerfen. Als Achte verbesserte sie ihren persönlichen Rekord auf sehr gute 39,39 m und verfehlte den Uralt-Vereinsrekord von Konny Neu-Müller lediglich um 17cm. Soweit vorne war sie bei der DM noch nie.

Im gleichen Wettkampf landete Fatima Kargbo mit 36,19 m auf Platz 13. Marie Schönsiegel als Jüngste im Feld warf das 1kg-schwere Gerät auf 28,10 m (22.).

Beim Fünfkampf der W14-15 sammelte Daria 44,390 Pkt. Damit blieb sie etwas unter ihren Möglichkeiten, aber mit Rang 22 war das die beste Mehrkampfplatzierung der TV-Athletinnen. Eine bittere Pille musste Marie Schönsiegel schlucken. Nach anfänglich guten Ergebnissen (Bestleistung im Kugelstoßen und im 100m-Sprint) verfehlte sie im Weitsprung dreimal den Balken und musste mit null Punkten vorlieb nehmen. Trotzdem absolvierte sie noch bei großer Hitze ihren 1000m-Lauf und brachte ihren Fünfkampf zu einem respektablen Abschluss (32,459 Pkt. und 26.)

Großer Beliebtheit erfreuten sich die Wahlvierkämpfe aller Altersklassen. Allen voran ist hier Daniel Edel zu nennen. In der Klasse M35-39 musste er nach herausragenden Weiten in den Wurfdisziplinen (Kugelstoßen: 11,67 m; Schleuderballwerfen: 55,02 m) lediglich einem anderen Athleten den Vortritt lassen und wurde Zweiter.

Thomas Heider als ältester Teilnehmer zeigte, dass er noch nichts von seinem Können verlernt hat. Er rangierte in der Klasse M55-59 nach Vereinsrekorden im Schleuderballwerfen (41,18 m) und im 75m-Sprint (10,70 Sek.) auf Platz fünf.

Fatima Kargbo (W14-15) landete auf einem ausgezeichneten 14. Rang von 147 (!) Teilnehmerinnen. Joshua Stich (M12-13) als jüngstes Mitglied der TV-Riege stand ihr mit Platz 16 in nichts nach.

Zur Hochform lief Angelina Ratschker auf. In der Altersklasse W16-17 wurde sie 20. von 107 Mitkonkurren –tinnen und glänzte mit Bestleistungen im Weitsprung (4,55m) und im Schleuderballwerfen (28,82m). Pech hatte dagegen Carlotta Frei. Sie musste ihren Wettkampf wegen gesundheitlicher Probleme nach zwei Disziplinen aufgeben. Auch sie konnte im Schleuderballwerfen ihre persönliche Marke auf 26,19 m steigern.

Rang 22 war das Resultat für Klaus Stillger in der Altersklasse M50-55. Der FCA-Vorsitzende überraschte vor allem im 75m-Sprint mit dem neuen Vereinsrekord von 10,67 Sek.

Aliéska Stich gab in Berlin ihr Wettkampfdebüt. Mit Platz 23 im Regen der Bundeshauptstadt war sie durchaus zufrieden. Erstaunlich ihr Schleuderballergebnis: genau 28,00 m bedeuten Vereinsrekord für die Altersstufe W40-44.

Alexander Stich (M45-49) zog sich leider beim 100m-Lauf eine Zerrung zu und konnte damit nur noch eingeschränkt weitermachen. Er landete auf Rang 29. Als Trostpflaster blieb ihm der Vereinsrekord im Vollballwerfen mit 22,26 m.

In der Klasse W14-15 erwischten Ida Schermuly und Elena Jung leider den einzigen Regentag, kämpften sich völlig durchnässt durch ihren Vierkampf und konnten nicht ihre gewohnten Leistungen bringen. Einen Licht-blick gab es im Weitsprung, wo Ida ihre Bestmarke um 1cm nach oben schrauben konnte.

Nachfolgend alle Ergebnisse:

Deutsche Meisterschaften
W16-17
Chiara Stillger Fünfkampf
(100m: 14,95 Sek. – 1000m: 3:49,6 Min. – Weitsprung: 4,26 m – Kugelstoßen: 9,08 m – Schleuderballwerfen: 36,63 m)
47,020 Pkt. 23.
Schleuderball 36,56 m 10.
Steinstoßen 8,34 m 4.
Janina Friedrich Fünfkampf
(100m: 13,72 Sek. – 1000m: 3:51,3 Min. – Weitsprung: 4,57 m – Kugelstoßen: 7,96 m – Schleuderballwerfen: 30,92 m)
46,847 Pkt. 25.
W14-15
Daria Stich Fünfkampf
(100m: 14,38 Sek. – 1000m: 4:21,1 Min. – Weitsprung: 4,35 m – Kugelstoßen: 7,84 m – Schleuderballwerfen: 34,59 m)
44,390 Pkt. 22.
Schleuderball 39,39 m 8.
Fatima Kargbo Schleuderball 36,19 m 13.
Marie Schönsiegel Fünfkampf
(100m: 14,94 Sek. – 1000m: 4:12,2 Min. – Weitsprung: o.g.V. – Kugelstoßen: 7,91 m – Schleuderballwerfen: 27,75 m)
32,549 Pkt. 26.
Schleuderball 28,10 m 22.
Wahlwettkämpfe
M55-59
Thomas Heider Wahlvierkampf
(75m: 10,70 Sek. – Standweitsprung: 2,45 m – Kugelstoßen: 8,87 m – Schleuderballwerfen: 41,18 m)
34,64 Pkt. 5.
M50-54
Klaus Stillger Wahlvierkampf
(75m: 10,67 Sek. – Standweitsprung: 2,23 m – Kugelstoßen: 7,32 m – Schleuderballwerfen: 30,83 m)
30,29 Pkt. 22.
M45-49
Alexander Stich Wahlvierkampf
(100m: 15,33 Sek. – Standweitsprung: 1,99 m – Kugelstoßen: 8,63 m – Vollballwerfen: 22,26 m)
30,35 Pkt. 29.
W40-44
Aliéska Stich Wahlvierkampf
(100m: 19,45 Sek. – Weitsprung: 3,01 m – Kugelstoßen: 6,56 m – Schleuderballwerfen: 28,00 m)
25,32 Pkt. 23.
M35-39
Daniel Edel Wahlvierkampf
(100m: 13,83 Sek. – Weitsprung: 3,85 m – Kugelstoßen: 11,65 m – Schleuderballwerfen: 55,02 m)
37,99 Pkt. 2.
W16-17
Angelina Ratschker Wahlvierkampf
(100m: 14,39 Sek. – Weitsprung: 4,55 m – Kugelstoßen: 7,28 m – Schleuderballwerfen: 28,82 m)
35,73 Pkt 20.
Carlotta Frei Wahlvierkampf
(100m: abgemeldet – Weitsprung: abgemeldet – Kugelstoßen: 6,43 m – Schleuderballwerfen: 26,19 m)
13,91 Pkt. 106.
W14-15
Fatima Kargbo Wahlvierkampf
(100m: 14,60 Sek. – Weitsprung: 3,64 m – Kugelstoßen: 8,85 m – Schleuderballwerfen: 34,98 m)
36,72 Pkt. 14.
Ida Schermuly Wahlvierkampf
(100m: 16,57 Sek. – Weitsprung: 3,64 m – Kugelstoßen: 6,51 m – Schleuderballwerfen: 26,62 m)
29,26 Pkt. 75.
Elena Jung Wahlvierkampf
(100m: 17,26 Sek. – Weitsprung: 3,58 m – Kugelstoßen: 6,85 m – Schleuderballwerfen: 20,46 m)
26,91 Pkt. 99.
M12-13
Joshua Stich Wahlvierkampf
(75m: 11,69 Sek. – Weitsprung: 4,37 m – Kugelstoßen: 6,39 m – Schleuderballwerfen: 24,16 m)
25,98 Pkt. 16.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hervorragender Erfolg beim Wertungsmusizieren in Berlin

Foto: Hans Jürgen Schermuly

Das Turnvereine auch Musik machen können, bewies das Blasorchester des TV Niederbrechen einmal mehr im Rahmen des Wertungsmusizieren beim Internationalen Deutschen Turnfest am Pfingstwochende in Berlin. Nicht nur Turner hatten sich aufgemacht, um an der Veranstaltung teilzunehmen, auch Musiker waren aus allen Bundesländern angereist, um sich bei ihren Wettbewerben zu messen.

Im Konzertsaal der Universität der Künste stellte sich das TVN-Orchester unter der Leitung von Nico Leikam einem Wertungsgericht. Das Orchester, das in der Oberstufe antrat, wurde für die Stücke „Terra Vulcania“ von Otto M. Schwarz und „The Legend of Maracaibo“ von Jose Alberto Pina mit dem Prädikat „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ ausgezeichnet. Damit belegte das Orchester in der beim Wertungsmusizieren am höchsten vertretenen Kategorie den ersten Platz.

HESSEN-Jugend-Landesliga-Wettkampf der Turner Sieg mit Rekord-Punktzahl für die heimische KTV Koblenz mit Beteiligung des TVN

Der VfL Altendiez richtete im Auftrag der KTV Koblenz am So 30.04.2017 den 3. Wettkampf in der Hessen-Jugend-Landesliga 2017 in der Altendiezer Schulsporthalle als Finale aus. Die besten Jugendturner U 18 aus Hessen und dem Verband Mittelrhein gingen mit ihren Vereinsmannschaften an den sechs olympischen Geräten an den Start, ausgenommen die erfolgreichste Nachwuchs-Mannschaft der letzten Jahre, Eintracht Frankfurt. Sie startet in der neugeschaffenen Jugend-Bundesliga der Gerätturner.

Die Delegation der KTV Koblenz nach der Siegerehrung, von links: Trainer Bernd Eisenbach, Bastian Hofmann, Amadeus Hübsch, Lukas Radermacher, Kolja Kuschel, Lorenz Windisch, Daniel Robul, Steffen Kessler, Kampfrichter Dr. Götz Wilbert, Team-Koordinator u. Trainer Klaus-Hermann Wilbert.
Die Delegation der KTV Koblenz nach der Siegerehrung, von links: Trainer Bernd Eisenbach, Bastian Hofmann, Amadeus Hübsch, Lukas Radermacher, Kolja Kuschel, Lorenz Windisch, Daniel Robul, Steffen Kessler, Kampfrichter Dr. Götz Wilbert, Team-Koordinator u. Trainer Klaus-Hermann Wilbert.

Die heimische Mannschaft der KTV Koblenz, darunter auch zwei Nachwuchsturner des des TV Niederbrechen, begann, gemeinsam mit den Turnern vom TV Großen-Linden, am Seitpferd.

HESSEN-Jugend-Landesliga-Wettkampf der Turner Sieg mit Rekord-Punktzahl für die heimische KTV Koblenz mit Beteiligung des TVN weiterlesen