Tanz in den Mai mit Live-Musik

“Tanz in den Mai” heißt es am Samstag, 30. April 2011 ab 20 Uhr in der Turnhalle Jahnstraße. Nach der großen Resonanz in 2010, soll auch in diesem Jahr der Mai wieder zünftig begrüßt werden. Für Live-Musik und gute Laune sorgen die Bands “Anne und die Casanovas” und “Miss Sunday”, Ausrichter ist das Blasorchester des TV Niederbrechen. Zu bekannten und beliebten Rock- und Pop-Hits ist ein jeder eingeladen, das Tanzbein zu schwingen. Der Eintritt beträgt 4 Euro, von 20 bis 21 Uhr ist Happy Hour.

 

Musiker aus ganz Hessen zu Gast beim TVN

Wer am Wochenende einen kleinen Spaziergang an der Kulturhalle Niederbrechen vorbei gemacht hat, der wird mit Sicherheit einen Moment verweilt und sich vielleicht auch gewundert haben, was er da vernehmen kann. Über 80 Musikerinnen und Musiker aus 15 Vereinen in ganz Hessen hatten sich aufgemacht, um beim Landeslehrgang der Hessischen Turnermusiker in einer „noch nie zuvor dargewesenen Besetzung“ gemeinsam zu musizieren. Alleine fünf Vereine aus der näheren Umgebung von Niederbrechen hatten Mitglieder zum Lehrgang geschickt, darunter auch die die Orchester des TV Camberg, des TV Würges, des TV Dauborn und die Musikfreunde Westerwald. Alleine vom Sinfonischen Blasorchester des TV Niederbrechen waren über 20 Musiker dabei.

Ganz im Zeichen der Musik ging es am Morgen direkt mit Registerproben los. Einzelne Instrumentengruppen probten hier separat mit einem Dirigenten, um die neu verteilten Stücke erst einmal kennenzulernen. Am Nachmittag fanden sich alle zusammen und es wurde gemeinsam musiziert. Die Musik stand auch bei der Abendunterhaltung im Mittelpunkt. Für gute Laune und Tanzmusik sorgte die Band „Anne und die Casanovas“, die aus Musikerinnen und Musiker des TVN-Blasorchesters besteht. Bis spät in die Nacht wurde das Tanzbein geschwungen, alte Freundschaften vertieft und neue Verbindungen geschaffen. Viele Musikerinnen und Musiker fahren schon über viele Jahre in die verschiedenen Orte in Hessen, um am Landeslehrgang teilzunehmen und die Kontakte zu anderen hessischen Musikern zu pflegen.

Als Ausrichter des Lehrgangs des Hessischen Turnerverbandes kümmerte sich das Sinfonische Blasorchester des TV Niederbrechen um die Organisation des ganzen Wochenendes und sorgte für das Leib und Wohl der Lehrgangsteilnehmer.

Zum Abschlusskonzert am Sonntagnachmittag fanden dann auch einige Zuhörer aus Niederbrechen und den umliegenden Dörfern den Weg in die Kulturhalle. Unter den Dirigenten Michael Steiner (ehemaliger musikalischer Leiter des Blasorchesters TVN), Niko Leikam (Dirigent des TV Würges), Laura Freimuth (Dirigentin des Jugendorchesters TV Würges) und Oliver Nickel (Dirigent der Blasorchester TV Niederbrechen und TV Braunshardt) zeigte das Blasorchester, was es in nur zwei Tagen geprobt hatte. Sehr zufrieden machten sich die Musikerinnen und Musiker danach wieder auf den Heimweg mit der Hoffnung, sich auch im nächsten Jahr irgendwo in Hessen zum gemeinsamen Musizieren wieder zu treffen.

Neujahrsempfang 2011

Der TV Niederbrechen lädt ein zum Neujahrsempfang

Gemeinsam mit seinen Mitgliedern möchte der Turnverein Niederbrechen 1901 e.V. das kommende Jahr im Rahmen eines Neujahrsempfanges beginnen.

Am 9. Januar 2011 ab 11°° Uhr sind alle Mitglieder herzlich eingeladen, in der Vereinsturnhalle auf das Wohl ihres Vereins, der in diesem Jahr auf stolze 110 Jahre erfolgreiches Bestehen zurückblicken kann, anzustoßen.

Grund zum Feiern haben auch drei sportliche Abteilungen und die Musikalische Früherziehung mit 25 bzw. 20 jährigen Jubiläen. So wird neben der Ehrung von sportlichen Leistungen und verdienten Mitgliedern der Vereinsfamilie das Programm an diesem Vormittag von den Jubiläumsabteilungen mitgestaltet. Musikalisch umrahmt das sinfonische Blasorchester des Turnvereins die Feier. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Mittagessen.

Zur besseren Planung der Veranstaltung werden die Mitglieder gebeten sich bis spätestens 30. Dezember 2010 anzumelden bei Andrea Speth, Tel. 06438-4636 oder Dagmar Arnold Tel. 06438-4391.

Jahreskonzert war voller Erfolg


Jahreskonzert des TV Niederbrechen war voller Erfolg

Blasorchester präsentierten facettenreiche Welt der Sinfonischen Blasmusik

Ein nicht endend wollender Applaus belegte auch in diesem Jahr einmal mehr, dass das Jahreskonzert des TV Niederbrechen ein voller Erfolg war. In einer bis auf den letzten Platz besetzten Emstalhalle präsentierten das Schüler- und Jugendorchester sowie das Blasorchester ein facettenreiches Programm der Sinfonischen Blasmusik.

Den Anfang machten die jüngsten Musikerinnen und Musiker, allesamt im Alter von 7 bis 12 Jahren und oftmals erst seit wenigen Monaten an ihren Instrumenten tätig. Das Schülerorchester, erstmals unter der musikalischen Leitung von Marie Blaum und Maike Trimpler, zeigte in beeindruckender Weise, was sie in den vergangenen Monaten erarbeitet hatten. Besonders stachen das Werk „Take it easy“ von Ray Sacks und die Zugabe „A Woodpeckers Parade“ hervor. Flotte Tempi und eine besondere Leichtigkeit in der Spielweise, unterstützt durch eine gute Dirigierfähigkeit der noch jungen Dirigentinnen, überzeugten auch die Zuhörer, die mit viel Applaus dankten. Die Moderation übernahmen schon traditionell die Mitglieder des Schülerorchesters selbst, so in diesem Jahr Alexandra Stricker, Michelle Weber, Suri Eisenbach und Emilie Orgler.

Das Jugendorchester entführte die Zuhörer mit „A Highland Rhapsody“ von Jan van der Roost in das schottische Hochland. Dirigentin Sabrina Quirmbach hatte mit ihrem Orchester die Charakteristika des Werkes besonders herausgearbeitet. So wurden ruhige, fast verträumte Melodiebewegungen zu Anfang und die durch eine ausgefallene Instrumentierung nachempfundene Dudelsackmusik zu einem echten Klangerlebnis für die Zuhörer. Charmant durch das Programm führten Nicole Schermuly und Elena Ott, beide Mitglieder des Jugendorchesters. Ein Highlight dieses Programmteils war mit Sicherheit der Konzertmarsch „Die beiden kleinen Finken“. Die beiden Solistinnen an der Querflöte, Franziska Behrendt und Jeanette Geis, stellten in eindrucksvoller Art und Weise ihr Können unter Beweis. Souverän meisterten sie die Solostellen, von Aufregung war hier nichts zu merken.

Auch im Sinfonischen Blasorchester des TV Niederbrechen fand nach dem Jahreskonzert im vergangenen Jahr ein Wechsel am Dirigentenpult statt. Seit Juni 2010 ist Oliver Nickel als Nachfolger von Michael Steiner musikalischer Leiter des Blasorchesters. Das von ihm ausgewählte Programm bestach durch große Vielfalt. Mit dem Tongemälde „Aquarium“ von Johann de Meji, das die verschiedene Fische musikalisch darstellte, dem Werk „Lord Tullamore“, das die Zuhörer nach Irland entführte oder mit dem Tango „Oblivion“ konnten die Zuhörer in die facettenreiche Welt der Sinfonischen Blasmusik eintauchen. Das Orchester überzeugte durch eine klangliche Ausgewogenheit und eine enorme Transparenz, die sich vor allem in gut ausgeführten Dynamik- und Tempowechseln zeigte und so den Charakter der Stücke besonders unterstrich. Moderator Carsten Ludwig lieferte mit einer besonderen Leichtigkeit und der richtigen Prise Humor den Hintergrund zu den Werken. Mit „Elvis in Concert“, einem fetzigen Potpurri in Erinnerung an den King of Rock’n Roll, präsentierte das Orchester zum Schluss des Konzertes noch einmal ein absolutes Highlight, das mit viel Applaus belohnt wurde. Eine Zugabe durfte da natürlich nicht fehlen und so hatten die Musikerinnen und Musiker „Emblem of Unity“ vorbereitet. Der Marsch, der typischerweise von dem amerikanischen Marching Bands bei den großen Paraden gespielt wird und dort ein großes Publikum in seinen Bann reißt, begeisterte auch in der Emstalhalle die Zuhörer und animierte diese zum Mitklatschen.